Zahlungsbedingung

Gegenstand eines jeden Kaufvertrages ist die Zahlungsbedingung. Hier macht es keinen Unterschied, in welcher Branche Sie tätig sind, die Zahlungsbedingung regelt immer die Zahlung von Verbindlichkeiten. Manchmal legt der Lieferant die Zahlungsbedingung fest und manchmal der Käufer. Das kommt immer darauf an, wer die höhere Marktstellung hat. In der Zahlungsbedingung wird die Art und Weise der Zahlung bestimmt, die Kosten werden aufgeführt und der Zeitpunkt der Zahlung wird festgelegt. Des Weiteren können hier zusätzlich Rabatte, wie z.B. Skonto, etc., festgehalten werden. Es gibt mehrere Möglichkeiten Zahlungsbedingungen zu gestalten. Häufig wird eine Vorauszahlung (z.B. per Überweisung), eine Zahlung gegen Rechnung oder die Zahlung nach Erhalt der Ware (ebenfalls meist per Überweisung) vereinbart. Viele Käufer im eCommerce entscheiden sich auch für die Nachnahme. Zwar sind hier meist die Gebühren höher, dafür fühlt der Kunde sich aber sicherer, da er erst bezahlen muss, wenn er die Ware auch erhalten hat. Heutzutage stehen den Käufern außerdem noch Zahlungsportale zur Verfügung, die einen sehr guten Ruf haben und Ihren Kunden so ebenfalls ein sicheres Kaufgefühl geben.

« Zurück zum Glossar
2017-05-10T11:19:16+00:00 10. Mai 2017|
Ausgezeichnet.org
Sofort Kontakt